Rückblick: Europa. Zwischen Brexit und Präsident Macron


Als Privatperson Zugang zu einer Botschaft zu erhalten ist so gut wie unmöglich. Dabei sind die diplomatischen Vertretungen sehenswert, befinden sie sich doch meist an exklusiven Adressen und sind in prächtigen Palais oder noblen Gründerzeitbauten untergebracht. Im Rahmen eines exklusiven European Dialogue-Botschafts-Besuches in Wien wurde genau das ermöglicht: Mitglieder und Interessierte konnten „hautnah“ mit Vertretern der französischen Botschaft sowie exklusiv mit dem britischen Botschafter in den Dialog treten.

 

 

Wie Sie wissen waren unsere vergangenen Veranstaltungen mit dem britischen Botschafter im November 2017 unter dem Titel Brexit Time?“ und dem französischen Botschafter im Dezember 2018 ein Erfolg und fanden großen Zuspruch. Daher war es uns ein Anliegen, diesen gemeinsamen Dialog aufrechtzuerhalten und Interessierten, insbesondere unseren Mitgliedern, die Chance zu bieten, offen gebliebene Fragen und Anliegen einzubringen sowie den Dialog in gemütlicher Atmosphäre fortzuführen. Nach einem persönlichen Empfang durch Ihre Exzellenzen erhielten die TeilnehmerInnen eine exklusive Führung durch die Räumlichkeiten der Botschaft. Neben den interessanten Gesprächen, spannenden eingebrachten Fragen fand die herzliche Begrüßung und das Buffet mit regionalen Spezialitäten der jeweiligen Länder großen Zuspruch.

 

Robert Leigh Turner CMG, seit 2016 britischer Botschafter in Österreich und Ständiger Vertreter Großbritanniens bei der UNO in Wien, erzählte von seiner beruflichen Laufbahn, ließ dabei den für England berüchtigten Humor keinesfalls aus und stellte sich den Fragen, insbesondere zum bevorstehenden Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union.

 

 

Seitens der französischen Botschaft waren es Sébastien Fagart, Gesandter und erster Botschaftsrat der französischen Botschaft in Wien sowie Frédéric Rimoux, die uns in Vertretung für seine Exzellenz dem franz. Botschafter durch die majestätischen Botschaftsräumlichkeiten führten und im Repräsentationszimmer für einen spannenden Dialog zur Verfügung standen. Die französische Botschaft in Wien ist die einzige diplomatische Vertretung der Welt im Stil des „Art Nouveau“, der als eine Huldigung an die Moderne, wie der Wiener Jugendstil, und als Symbol für die Macht und Größe Frankreichs während der III. Republik sowie als Zeichen der Wertschätzung der österreichisch-ungarischen Monarchie errichtet wurde.

 

 

 

Ebenso sollte dieses Event dazu anregen, sich mit aktuellen europäischen wie kulturellen Fragen näher zu beschäftigen. Es ist dies auch ein Zeichen, den Dialog über die Nation hinweg zu fördern. Aufgrund des bevorstehenden Austrittes Großbritanniens aus der EU sowie der bevorstehenden Europawahl am 26. Mai 2019 war für Spannung gesorgt! Im Anschluss an das Programm und vor der Abreise nach Graz, durfte ein gemütliches Get-Together nicht fehlen, wo das begonnene Gespräch vertieft wurde.