EUROPEAN DIALOGUE
EUROPEAN  -  NONPARTY  -  CREATIVE


Ehrenmitglieder 

Dr. Erhard Busek

geboren 1941 in Wien. Von 1978 bis 1987 war er Vizebürgermeister und Landeshauptmann-Stellvertreter der Landeshauptstadt von Wien zudem Wissenschaftsminister, Unterrichtsminister und Vizekanzler der Republik Österreich. Seit 1996 Koordinator der South East European Cooperative Initiative, 2002–2008 Koordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa, 2000–2012 Präsident des Europäischen Forums Alpbachs. 2008 wurde Dr. Busek zur Unterstützung seiner umfangreichen Aktivitäten für die Europäische Integration eine Jean-Monnet-Professor ad personam verliehen, seit 1. März 2012 ist diese Professur an der Universität Graz verankert. Zudem ist er Vorstandsvorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa und seit 2012 Ehrenpräsident des Europäischen Forums Alpbach und Kuratoriumsmitglied der Initiative "A Soul for Europe".

Born 1941 in Vienna, from 1978 until 1987 he was Deputy Mayor and Deputy Provincial Governor of Vienna, also Minister for Science, Education and Vice-Chancellor of the Republic of Austria. Since 1996 he has been co-ordinator of the Southeast European Cooperative Initiative (SECI), 20022008 co-ordinator of the Stability Pact for South-East Europe, 2000 – 2012 President of the European Forum Alpbach. In 2008 Busek was awarded a Jean Monet Professorship in recognition of his many activities for European Integration, since 1st March 2012 he has held this office at the University of Graz.In addition he is the Chairman of the Institute for the Danube region and Central Europe, since 2012 Honorary President of the European Forum Alpbach and committee member of the initiative "A Soul for Europe".

 

Mag. Othmar Karas

geboren 1957 in Ybbs an der Donau. Seit 1999 ist er Abgeordneter des Europäischen Parlaments. Von 2012 bis 2014 war Mag. Karas einer der Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments. Für den überzeugten Europapolitiker ist das Europäische Parlament als einzige direkt gewählte EU-Institution das "starke Herz einer europäischen parlamentarischen Demokratie.“ Weiters übt er die Ämter als Präsident des Österreichischen Hilfswerks, des Robert-Schuman-Instituts Budapest sowie als Vizepräsident des Hilfswerks Austria International und der Robert-Schuman-Stiftung aus.

Born 1957 in Ybbs on the Danube. Since 1999 he has been an MEP. From 2012 to 2014 one of the vice-presidents of the European Parliament. For this convinced European politician the European Parliament, as the only directly elected EU-Institution "the strong heart of a European parliamentary democracy“. In addition he holds offices as President of the relief organisation Austria International, of the Robert-Schumann Institute Budapest, is also Vice-President of the relief organisation  Austria International and of the Robert-Schuman Foundation.

 

Em.o.Univ.-Prof. Dr. Johannes W. Pichler

geboren 1947 in Linz. Von 1994 bis 2015 Leiter des Instituts für Österreichische Rechtsgeschichte und  Europäische Rechtsentwicklung an der Karl Franzens Universität in Graz. Zudem war er von 1986 - 2016 Direktor des Österreichischen Instituts für Europäische Rechtspolitik am Internationalen Forschungszentrum in Salzburg. Prof. Pichler ist Autor zahlreicher Publikationen und Vorsitzender des Vereins „Europa braucht Initiative“, dessen Kernanliegen die Förderung der europäischen Bürgerinitiative ist.

“Berlin was not built in one day and neither was Beijing. To understand what is happening today we must have a look at trends that last for longer than the moment. We are talking about trends that evolve over centuries.“

Born 1947 in Linz. From 1994 to 2015 Head of the Institute for Austrian Legal History and the Development of European Law at the Karl Franzens University in Graz. From 1986 -2016, he led the independent research institute "Austrian Institute for European Law and Policy" in Salzburg, which focuses on European legal policy since 2008. In these capacities, his research focused on acceptance of law, certainty of justice on the internet, family and marriage law, healthcare law, industrial law, youth law and patients' rights.

Professor Pichler  is the author of several publications and Chairman of the society "Europe needs Initiative“, the central concern of which is the nurturing of the European citizens‘initiative.

Dr. Hannes Swoboda

geboren 1946 in Bad Deutsch-Altenburg in Niederösterreich. Er war von der ersten Wahl der österreichischen Abgeordneten zum Europäischen Parlament im Jahr 1996 bis 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments (MEP) und seit 2012 -2014 Vorsitzender der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament (S&D). Im April 2008 hatte Dr. Swoboda  die Funktion als Berichterstatter zum Fortschrittsbericht über Kroatien 2007 des EP-Ausschusses für auswärtige Beziehungen inne, der vom Europäischen Parlament (EP) mit sehr großer Mehrheit angenommen wurde. Er beteiligte sich an der Initiative „A Soul for Europe“ und war Mitglied ihrer Parlamentarischen Arbeitsgruppe, die die Initiative mit dem Europäischen Parlament vernetzt.

Durch seinen Regionalfokus auf Südosteuropa, Zentralasien und Russland und seine beträchtlichen Beiträge im Kampf gegen politischen Extremismus und die Förderung der Minderheiten rechte, ist Swoboda als Experte der europäischen Integration anerkannt.

Born 1946 in Bad Deutsch-Altenburg in Lower Austria. He was a member of the European Parliament (MEP) from the first election of the Austrian members of parliament to the European Parliament in 1996 to 2014, and from 2012 until 2014 he was the chairman of the Group of the Progressive Alliance of Socialists and Democrats (S & D) in the European Parliament. In April 2008, he was the “rapporteur” on the progress report on Croatia 2007 by the EP Committee on Foreign Relations, which was adopted by the EP by a very large majority. He participated in the "A Soul for Europe" initiative and was a member of its Parliamentary Working Group, which links the initiative with the European Parliament.

Through his regional focus on South-East - Europe, Central Asia and Russia and his considerable contributions to the fight against political extremism and the promotion of minority rights, Swoboda is recognized as an expert in European integration.

 


Partner & Cooperations

Gemeinsam die Zukunft gestalten!

Aus diesem Grund organisiert und gestaltet nicht nur European Dialogue alleine diverse Events, sondern auch gemeinsam mit unseren geschätzten Partnern: Querdenkerplattform: Wien - Europa
Querdenkerplattform: Wien-Europa


WIE KÖNNEN SIE EUROPEAN DIALOGUE UNTERSTÜTZEN?

Als Non-Profit Organisation sind wir auf Sponsoren angewiesen.

As a non-profit organization we are dependent on sponsors.


An alle europäischen Bürgerinnen und Bürger,

Wir freuen uns sehr, dass European Dialogue immer mehr Zuspruch findet und möchten auch weiterhin die dahinter stehende Idee in ganz Europa verbreiten. Da aber auch kreatives Denken finanziert werden muss und um die stark angewachsene Arbeit bewältigen zu können, bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Wir sind für jede finanzielle Unterstützung mehr als dankbar.

Da wir als gemeinnützige Organisation eingetragen sind Ihre Spenden steuerlich absetzbar! Wir freuen uns über jede Unterstützung. Damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung ausstellen können, schreiben Sie uns bitte ein kurzes Mail mit ihren Daten an: office@european-dialogue.com

Dear fellow European citizens,

We are more than happy to see our initiative growing and we wish to continue spreading the idea of European Dialogue. However, creative thinking also needs funding and in order to process the increasing amount of work we are turning to you for support.

We are officially registered as a non-profit association which means all donations are tax-deductible throughout the European Union! If you wish to receive a donation receipt, please do not hesitate to write us: office@european-dialogue.com

  

Ein herzliches Dankeschön gilt: